Vorstand der Gesellschaft

Vorsitzende: Nobuaki Tanaka M. A.

An der International Christian University in Japan (Tokyo) hat er sein erstes Studium abgeschlossen (B. A. mit dem Hauptfach: Musik). 2019 absolvierte er das an der Universität Regensburg durchgeführte Masterstudium mit dem Erwerb des Grads "Master of Arts (Historische Musikwissenschaft)". Gerade schreibt er seine Dissertation als Doktorand an der Hochschule für Musik Würzburg.

    Seit seiner Bachelorzeit beschäftigt er sich stets mit Franz Benda und seinen Kompositionen.  Die eingereichte Masterarbeit, die in deutscher Sprache in Bezug auf die quellenkundliche Untersuchung der Benda-Abschriften geschrieben wurde, wurde 1.3 (sehr gut) benotet.

Seine Mitgliedschaften 

- Neue-Bach-Gesellschaft 🇩🇪 

- Gesellschaft für Musikforschung 🇩🇪  

- The Musicological Society of Japan 🇯🇵 

- Japanische Gesellschaft für Deutschstudien 🇯🇵

Bisherige wissenschaftlichen Arbeiten

1. Publikationen

03/2010

Darstellende Kunst in musikalischen Noten, in: Die Werkesammlung der Auszeichnung für die Kunstschriftsteller in Gymnasien 3 (2010), S. 46-47.  

 

01/2018

„Lebenslauf Herrn Franz Bendas, königlichen Preussischen Kammermusikus von Johann Adam Hiller, in: ICU Comparative Culture 50 (2018), S.81-110.

* Eine Übersetzung des Texts ins Japanisch, mit der Erläuterung über die Musik und Musiker im Hof Friedrichs des Großen.

 

01/2019

„Passionsoratorium Kommt her und schaut Carl Heinrich Grauns (1703/04-1759): dessen Textübersetzung ins Japanisch, in: ICU Comparative Culture 51 (2019), S.53-118.

01/2020

Übersetzungsserien zum Thema 'Friedrich der Große und Musiker'

I. Der von Johann Adam Hiller herausgegebene Lebenslauf

Johann Georg Pisendels (1767), in: ICU Comparative Culture 52 (2020), S. 69-100.

 

01/2021 (In Vor.) 

Übersetzungsserien zum Thema 'Friedrich der Große und Musiker'

II. Der von Johann Adam Hiller verfasste Lebenslauf Carl Heinrich Grauns (1784);

Mit der übersetzten Vorstellung des von Christoph Henzel zur Enzyklopädie Musik in Geschichte und Gegenwart hinsichtlich musikhistorischer Würdigung von den Brüdern Graun beigetragenen Artikels, in: ICU Comparative Culture 53 (2021),[Seitenangaben noch nicht bekanntgegeben].

03/2021 (In Vor.)

„Bendaiana in Dresden: Die Kompositionen Franz Bendas (1709–1786) im Notennachlass Johann Georg Pisendels (1687-1755), in: Forum Musikbibliothek, Jg. 42, Heft 1/3 (2021), [Seitenangaben noch nicht bekanntgegeben].

 

2. Schriftliche Arbeiten, die aber nicht veröffentlicht werden

06/2016

B.A.-Arbeit mit dem Titel „Franz Bendas Konzert L:II-4: Eine Untersuchung zu Quelle und Stil

*Auf Englisch geschrieben, "very good (Grade: A)" bewertet.

 

09/2016

Textübersetzung von „Die Sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze und Haydns Vorbericht zu diesem Oratorium (1801) ins Japanische.

*Im am 26.09.2016 ausgeteilten Konzertheft erschienen.

 

09/2019

Edition des Konzerts in c-Moll (QV 5: 38) von Johann Joachim Quantz.

*Als Projektarbeit am 02. 07. 2019 bei der Universität Regensburg eingereicht.

 

09/2019

M.A.-Arbeit mit dem Titel „Die Urquellen Franz Bendas: Eine quellenkundliche Grundlage zur Benda-Forschung

*Auf Deutsch geschrieben, „sehr gut (Note: 1.3) bewertet.

Seit Dez. 2019

Online-Ausgabe sämtlicher Werke Franz Bendas (1709-1786)

 

Seit Dez. 2019

Online-Ausgabe: Große Kleinmeister” in der Musik 

 3. Vorträge (mündliche Referate) 

15/11/2015

„Über die Entstehung vom Flötenkonzert in e-Moll Franz Bendas: Eine Untersuchung zur Aufführungspraxis an den Höfen Berlin und Karlsruhe, Musikwissenschaftliche Gesellschaft Japan, Tokyo (Sprache: Japanisch).

 

07/10/2017

„Zu den ersten Sätzen der Konzerte Franz Bendas, Musikwissenschaftliche Gesellschaft Japan, Tokyo (Sprache: Japanisch).

 

08/05/2018

„Die Konzerte Franz Bendas: Quellen und Stil, Forschungskolloquium im Institut für Musikwissenschaft, Universität Regensburg, Regensburg (Sprache: Deutsch).

 

15/09/2018

„Franz Benda (1709-1786) und Violinmusik des deutschsprachigen Raumes in der zweiten Hälfte des 18.Jahrhunderts: durch die Betrachtung musikalischer Quellen, ICU Society of Comparative Culture, Tokyo (Sprache: Japanisch). 

 

25/06/2019

»Man sieht, Quanz ist mit sehr guten Gedanken aus der Welt gegangen«:

Das letzte Konzert von Johann Joachim Quantz (1773), Forschungskolloquium im Institut für Musikwissenschaft, Universität Regensburg, Regensburg (Sprache: Deutsch).

19/10/2019 

„Die "Urquellen" Franz Bendas“, Musikwissenschaftliche Gesellschaft Japan, Osaka (Sprache: Japanisch).

21/06/2020

Aktualität norddeutscher Musikrezeption in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts, 36. Jahrestagung der japanischen Gesellschaft für Deutschstudien, Tokyo (Sprache: Japanisch, Online)  .

24/07/2021 (Vorhaben)

„Bendaiana in Prague: on the origin of the Prague manuscripts of Franz Benda (1709-1786) in the Czech Museum of Music”, IAML Annual Congress, Prague (Sprache: Englisch).

Es gibt momentan keine anderen Mitglieder der Gesellschaft.

  • Facebook Basic Black

© Franz-Benda-Gesellschaft 2019

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now